Wir alle kennen und sehen es jeden Tag, Stunde um Stunde: Unser mobiler Internetkonsum nimmt zu. Bei uns allen! Schnell mal die Bankdaten gecheckt, die Mails ob privat oder beruflich- all das überschneidet sich oft. Geht man durch die Stadt, kommt es mir oftmals schon wie eine Seuche vor, muss man doch jedem Fussgänger ausweichen, der so ziemlich „gegenwartsverloren“ mit seiner Gerätschaft „auf Abwegen“ ist.

Und nicht nur das: Jugendliche reden nicht mehr miteinander im Bus; sie schreiben sich- obwohl sie nebeneinander sitzen. Wo ist die Persönlichkeit geblieben?

Privat & offline läuft bei vielen auch nicht mehr viel, sondern eher alles online ab. Sind die Zeiten, wo man sich von Gesicht zu Gesicht verabredete & einfach nur die Freiheit/Freizeit/die Sonne genoss vorbei?

Neueste Umfrageergebnisse bringen einen Fakt hervor: WhatsApp ist stimmungsmäßig betrachtet auf Abstiegskurs. 1/3 aller Nutzer will wechseln, ist unsicher oder will gar aufhören es zu nutzen. Allerdings nur wegen dem Aufkauf von Facebook – welches ja nicht sonderlich für Datenschutz- Bemühungen bekannt ist, sondern eher DIE Datenkrake unseres Jahrhunderts verkörpert.

Sicherlich werden jetzt wieder so einige aufschreien…

….& sagen wie sinnvoll und toll dieser tolle WhatsApp-Echtzeit-Chat mit allen seinen Freunden ist, den Erfolg jener App bekunden usw.- und nein das hier ist kein sponsored Post für einen Alternativ-Anbieter wie Threema oder Telegram. Und doch sollte man sich- nicht nur weil man bequem ist & lieber die Macht der Gewohnheit nutzen will – Gedanken darüber machen, warum so viele abwandern.

Es ist einfach ein Fakt, dass ein Abwanderungswille da ist – was AUCH diese tolle Studie hier auf t3n belegt.

Datenschutz erscheint also doch wichtig – ist eine Rückkehr zur guten, alten SMS möglich?…

CIMG8623Bild: © Christian Gera

Mobilfunkanbietern vertrauen wir unser „Chat-Verhalten“ zwar lieber an, aber ich denke, dass eine Rückkehr zur Good old SMS fragwürdig ist. Man ist einfach zu verwöhnt. Schliesslich ist es ja auch schön, toll und so einfach/kostenlos (eine SMS kostet immernoch 9 Cent, oder?) alles und jeden sogar mit Fotos in Echtzeit erreichen zu können. Zurück in die Steinzeit oder zu sonstigen „alten Wurzeln“ will in unserer hoch-technisierten Welt doch wirklich niemand mehr! Und besagte (sicherere)Alternativen sind ja auch schon da & werden mit offenen Armen gestürmt (44,3% fliegen wohl Threema zu).

Gibt es noch weitere Punkte dagegen statt nur Datenschutz?

Oh ja, auch die gibt es: Die voranschreitende Internetsucht, die vor allem durch WhatsApp gefördert wird sowie auch die Kriegserklärung an viele Beziehungen wenn & wie man das ganze nutzt sind echte Krisenherde. Über WhatsApp Sucht und Beziehungsfrust hatte ich hier seinerzeit einen informativen Artikel geschrieben, der noch heute dazu sehr hoch bei Google ranked.

Was also tun?

Smartphone aus & raus! Das Leben, die Freundschaft, die Liebe wieder mehr wertschätzen. Das ist eigentlich alles. Ich wünsche Euch, dass es Euch auch ohne WhatsApp & Co. gelingen mag. Nicht mehr, nicht weniger, schönen Freitag!