Na Ihr Schniefnasen? Ja ich meine Euch! Ihr, die Ihr rücksichtslos all die schönen Taschentücher in der Grippezeit verwendet und achtlos weg-werft nach dem simplen Nasen-putzen. Dabei kann man sooo wundervolle Dinge damit anstellen- seid gespannt…

Jenes hier ist keine animierte Computerkunst, sondern schlichtweg Origami: Die Kunstform des Papierfaltens. Ich muss sagen, dass ich für meine liebsten auch ein kleines Repertoire parat habe, wenn diese mal zum Essen vorbeikommen…aber mit meinem kleinen tricky Papierfächer für das Gabel-Besteck (neben der Familiären-Beachtung auch hervorragend zum „Frauen bezirzen“ geeignet) schäme ich mich gerade wenn ich dieses hier sehe…

Grandios, oder? Das Making-Of des ganzen kann man sich ebenso über Youtube einverleiben. Was man so alles mit seinen Händen & den simplen Rotz-Taschentüchern anstellen kann.

Macht Euch jedenfalls alle mal Gedanken: Zum armen, wehrlosen, nicht-lange-lebenden Taschentüchlein…*schnief*