Zauberhaftes aus Bochum. Zauberei ganz lokal hier vor unserer Haustür? Ja, die gibt es! Schon als Kind war ich begeistert von Kartentricks, den Dingen, denen ich einfach nicht auf den Grund kam und dieser ganzen Mystik dahinter. Aber sind wir mal ehrlich: Die alte Nummer mit dem Hasen aus dem Hut zieht schon lange nicht mehr! Es muss doch verdammt nochmal neues her!

Nun bin ich bei meiner Suche nach lokalen Kooperationspartnern hier in Bochum/im Revier/in NRW auf einen ganz besonderen Menschen gestoßen: Marc Süper!

Diesen „Magic-Man“ wollen wir Euch heute einmal samt Video und in einem exklusiven Interview hier im Freizeitcafe vorstellen. Ein erster, kleiner Eindruck für Euch direkt aus dem Bermuda3Eck der Bochumer City- eine kleine Street-Show:

Phantastisch, oder? Das alles gibt mir echt Rätsel auf- und Euch geht es sicher genauso…

Kommen wir nun zum Interview- ich habe Marc getroffen und konnte ihm für das Freizeitcafe so einiges an „Geheimnissen“ entlocken …

Christian Gera (CG): Hallo Marc, ich freue mich sehr Dich zu treffen. Erzähle uns einmal Deine Geschichte und wie Du zur „Zauberei gekommen bist:

Marc Süper (MS): Hallo Christian, schön daß wir Bochumer zusammen halten 🙂 Vielen Dank, daß ich mich hier im Freizeitcafe bei Deinen zahlreichen Lesern vorstellen darf. Zuerst einmal betreibe ich „Zauberei“ – im Gegensatz zu den meisten Zauberern nicht (!) seit meiner Jugend.

Ich bin eigentlich erst vor ein paar Jahren, bei einer Magic-Show in Las Vegas auf den Geschmack gekommen. Danach hat sich das Ganze verselbstständigt. Eigentlich trainiere ich so gut wie täglich um auch „schwierigere Tricks“ meistern zu können.

CG: Kling gut- aber was ist Deine Intention dahinter? Jeder hat ja in dem, was er tut, so seine speziellen Beweggründe. Was ist Dein ganz spezieller USP?

MS: Ich möchte Magic oder besser gesagt die „Zauberei“ auf meine ganz eigene Weise präsentieren. Und das weit weg vom langweiligen und altbackenen“Hasen aus dem Hut“ zaubern. Magie kann cool und einzigartig sein; und das will ich zeigen. Denn auch in der heutigen, hoch-technisierten Welt kann man Menschen noch mit natürlichen Künsten begeistern. Ich verlagere die verstaubte Magie in eine neue Zeit!

Bei mir gibt es nicht den normalen Zauberer, ich versuche etwas Neues zu schaffen, anders zu sein… Meine „Zauberei“ richtet sich allerdings auch eher an volljährige Personen. Daher trete ich auch nicht auf Kindergeburtstagen auf.

CG: … Also bitte keine Anfragen für Kindergeburtstage hier über das Freizeitcafe bitte! 🙂 (beide lachen 🙂 ) Weißt Du, was mir gerade aufgefallen ist Marc? Im Grunde bist Du da ganz nah bei unserer Intention vom Freizeitcafe – die Leute aus den sozialen Medien wieder heraus zu holen- in die Freizeit und das „echte Leben“ mit all Ihrem Zauber. Siehst Du das ähnlich mit den Parallelen Marc?

MS: Ja, ausnahmslos. Real ist schöner! Und ein wenig Magie/Magic fehlt doch im Alltag! Täglich wird man mit Informationen aus den Sozialen Medien, TV und  dem Internet überflutet. Manchmal scheint es mir, als wüsste man nicht mehr welche Dinge man zuerst erledigen soll, bei der Flut an Angeboten und Möglichkeiten. Dadurch ist meiner Meinung nach die Schwelle für „Besonderes“ sehr weit nach oben gerutscht.

Mit Magic und besonders mit Street Magic kann man Menschen noch für einen Moment vom geregelten Alltag ablenken und einen Moment der Verwunderung und Überraschung erzeugen. Fast so, wie man es als Kind erlebt hat, wenn man etwas Neues entdeckt hat. Mich begeistern daran besonders die Reaktionen der Menschen, wenn Sie auf etwas unerklärliches „magisches“ stoßen….

CG: Gerne kannst Du auch eine Gruppe für Zauberei bei uns auf Freizeitcafe.com gründen, um auf gleichgesinnte oder Interessierte zu stoßen. Vielleicht ergibt sich sogar ein Gruppentreffen im Laufe der Zeit. Hast Du eigentlich Pläne für den Oktober jetzt? Ich denke, das mystische kann man doch sicher gut mit Halloween verbinden, oder?

MS: Oh ja, der goldene Oktober- für den habe ich wirklich Pläne. Wir haben eine Serie für Halloween gemacht. Magic/Magie, die tatsächlich etwas gruselig und vielleicht schon ein Stück weit unheimlich sein kann. Das ganze wird dann auf Youtube zu sehen sein.

CG: Wie würdest Du den Menschen „Marc Süper“ dahinter beschreiben? Erzähl uns etwas magisches aus Deinem Privatleben (inwieweit Du magst und etwas preisgeben willst) & würdest Du eigentlich einen „Trick“ verraten? Nur einen kleinen…

MS: Sich selbst zu beschreiben ist immer so eine Sache, das überlasse ich lieber jedem selbst der mich trifft. Aber wer meine Videos sieht, sollte schon einen ganz guten Eindruck von mir bekommen. Zu Deiner 2ten Frage: Ich berufe mich auf den Magier-Ehrencodex (Ja, soetwas gibt es tatsächlich :-)).

Der Trick dabei ist, den Trick nicht zu verraten. Aber wenn in Zeiten von Youtube und Co. sehr viele Tricks aufgelöst werden, wird es das bei mir so nicht geben. Ich möchte die Menschen mit Magie begeistern und nicht die Illusion zerstören…

CG: Wo siehst Du Deine beruflichen Ziele mit Magic Marc? Ein erfolgreicher Youtuber zu werden und eine massive Fanbase aufzubauen, um damit – durch die Klicks und Werbeeinnahmen – Dein Geld zu verdienen, oder willst Du von Magic-begeisterten „gebucht“ werden für Auftritte? Oder gleich beides?

MS: Hauptsächlich für mich ist, daß ich Spaß an dem habe, was ich mache. Der Rest ergibt sich irgendwann von selbst. Beides hat seinen ganz besonderen Reiz; sowohl eine große Community bei Youtube zu haben und dadurch auch außerhalb Deutschlands bekannt zu werden; aber auch Auftritte vor Publikum zu haben oder generell Street Magic zu machen. Das sind zwei ganz verschiedene Welten und beide kann ich durch die Zauberei verbinden- das ist für mich momentan die perfekte Mischung.

CG: Wie denkst Du über Auftritte für bestimmte Einrichtungen im sozialen Bereich, um bestimmte Menschen damit ein Stückweit glücklicher zu machen; beispielsweise krebskranke Kinder ? Kann man da mit Dir rechnen, wenn das Freizeitcafe mal so ein Event veranstaltet? Wir freuen uns ja immer über Mitgestalter (auch) in den sozialen Freizeit-Möglichkeiten…

MS: Auf jeden Fall! Für mich ist es egal, ob ich etwas vor 2 oder 200 Personen vorführe. Mir geht es hauptsächlich darum, andere Menschen zu „verzaubern“ – und wenn man damit noch etwas Gutes tun kann, bin ich immer dabei.

CG: Vielen Dank für das tolle Interview lieber Marc Süper und dass Du uns mal etwas Zauberhaftes aus Bochum zeigen konntest; auch Deine Internetseite www.marcsueper.com empfehlen wir hiermit mit einem Klick aufs Bild:

magic-marc-sueper_mini

Wir freuen uns auf ganz viel Magic mit Dir in Zukunft – auf daß Du mehr Abwechslung und das besondere in den Alltag vieler Menschen bringst! Wie lautet Dein Lebensmotto zum Abschluss unserer hoffentlich wiederkehrenden, magischen Zusammenkunft? 🙂

MS: „Lebe jeden Tag als wäre es Dein letzter“- eigentlich ein Klischeespruch; aber für mich trifft er immer wieder zu. Das Leben ist einfach zu kurz, um es mit Dingen zu verschwenden – die man nicht mag.

Das war Zauberhaftes aus Bochum – Alle Fotos © Copyright 2016 by Marc Süper

zauberhaftes-aus-bochum_mini