Heute habe ich alle meine privaten Fotos, Veranstaltungen, Likes, Filme und Interessen auf Facebook gelöscht. Gänzlich. Ich habe keine Lust mehr, private Informationen dort von mir preis-zu-geben. Weil genau dies seitens Fb nicht unbedingt so er-wünscht ist (man „lebt“ schliesslich von unseren Daten) hat unter anderem das „Foto löschen in der Chronik“ gut und gerne eine Stunde gedauert. Nervig sag ich Euch. Alben löschen geht schneller. Dabei hatte ich 2 Computerabstürze! Hexenwerk oder Absicht? 🙂

Ok- das Profilfoto blieb drin, man soll mich ja noch erkennen bei den über „1100 gesammelten Freunden“(durch meinen Blog) & ich will mich/muss mich ja als Blogger auch weiterhin dort präsentieren mit meinen Artikel-Postings. Social Media und Menschen erreichen – auch über diesen lästigen Kanal wo ständig eine Statusmeldung die nächste übertrumpft- ist leider Business.

Vielleicht be-sucht mich ja doch auch irgendwann mal einer „privat“ von dort. In der Realität. Null privat sein mehr auf Facebook ….was gab mir den Ausschlag dafür? 

Den letzten und triftigsten Grund in aller Datenklauerei dafür lieferte mir Zuckerberg selbst in den letzten Tagen mit seiner „Einstellung zur Privatheit“ – schön via Tageszeitung, den Ruhrnachrichten…. wenn Ihr das lest, denkt Ihr: Der tickt doch nicht mehr richtig!

Den kompletten Artikel und meine saftige Meinung dazu bekommt Ihr hier auf dem Fuße….

Facebook Zeitung Zuckerberg Bullshit

Zunächst ein Vorwort dazu: Bekanntlich schützen sich ja „berühmte“ Menschen immer. Stefan Raab beispielsweise gelingt das sehr gut- da dringt nichts nach aussen & jedes noch so dumme Gerücht etc. wird sofort mit Anwälten plattgemacht. So sollte es auch sein- denke ich. Jener schützt seine Freiheit und seine Daten, seine Familie und damit sein Leben als solches.

Zum Artikel (lest ihn bitte vorher; mit Klick aufs Bild vergrößert Ihr den Artikel) :

Zuckerberg meint nun- nach Jahren „eigener, abgesicherter Anonymität seinerseits“- dass WIR offener mit unseren Daten umgehen sollten. Vor allem mit den ganz „privaten Details.“

Um ihn aus der Zeitung nochmals zu zitieren:

„In der heutigen offenen und verbundenen Welt trennen uns solche Dinge nicht mehr, sondern sie bringen uns zusammen.“

Er plaudert im Anschluss locker- lässig aus, dass er Vater wird (was ja noch ok ist- posted er dann aber bald auch Babyfotos, dass man sein Kind erkennen & entführen kann? ) – um anschließend auszuplaudern, dass seine Frau 3 Fehlgeburten zuvor hatte…

Ähm…Moment mal…zurückspulen bitte… das ist doch wirklich mal ZU PRIVAT. Es geht keinen was an – vor allem nicht Milliarden von Menschen- wenn seine Frau auch nur eine Fehlgeburt hatte!

DAS ist zwischenmenschlich sehr sehr erniedrigend, wenn man soetwas privates nicht schützt und nicht in seiner Familie/seinen engsten Kreisen für sich behält. Zuckerberg stellt sich in meinen Augen damit ein absolutes Armutszeugnis aus & zeigt mir erneut, wie er es mit Freiheit der Daten,Vertrauen, Zwischenmenschlichkeit und Co. hält: Er vermarket auch dieses letzte menschliche Gut für seine Werbezwecke. Und ALLE sollen ihm mit ganz viel Offenheit und Freude daran gleichtun- weil wir ja ACH SO GUT VER-NETZT SIND!

Sorry- aber spätestens jetzt Zucki hast Du den Voll-Knall im allmächtigen Facebook-Hirn bewiesen. Dazu sage ich nur:

„Nicht nur als berühmter Mensch sollte man seine Daten schützen & diese NICHT ausplaudern: Privatssphäre gehört jedem und ist ein Recht auf Freiheit, die sich keiner nehmen lassen darf. Auch wenn Dir die Facebook/WhatsApp/Instagramm-Krake diese Freiheit nicht mehr einräumen will: Kämpfe dafür und erhalte diese! Was auch sonst…?!!“

Das hier soll jetzt kein Aufruf sein, dort alle Deine Daten, Likes und Co. zu löschen wie ich es eben tat – jeder ist für seine Datenpreisgabe selbst verantwortlich (und leider zu oft zu unbekümmert/sich den Folgen nicht bewußt). Aber geht bitte behutsamer mit Euren Daten, Postings & Angaben um, denn:

Macht Euch einmal Gedanken, dass man mit Euren Angaben alles ÜBER EUCH herausfindet dort. Hier trainiert in der Fußballmannschaft, da den Kinofilm gesehen, hier das Eis gegessen, dort die Beziehung mit X/Y angefangen/beendet, hier gewohnt, da beheimatet mit genauer Addresse, bestenfalls noch Handynummer und Unterwäschen/Nacktfotos – zusätzlich noch schön alle Familienmitglieder und Launen/Probleme gepostet. IHR seid gläsern Leute, jederzeit verwundbar, mob-bar, verletzbar & jeder Eurer Schritte ist vorher-sehbar.

Genau daran arbeitet Facebook: An noch genaueren Vorher-Sehbarkeiten, noch mehr Virtualität (mit Brillen, die Eure „Gefühle“ wahrnehmen sollen vor dem Bildschirm), mit noch mehr Einfluss in Eure privatesten Lebensbereiche. Demnächst kommt auch noch „Atlas“ auf den Markt – um sich in Websites, Blogs und Co. via Affilliate einzu-nisten um noch mehr über Blogger und Co. zu erfahren/daran zu verdienen. – Will man das?

Facebook lebt alleinig von der „Neugier der anderen“ & weil es kostenlos ist, bist Du nicht der Kunde, sondern das Produkt! Das Produkt der Werbeindustrie, die Dich gläsern Schritt für Schritt verfolgen kann dadurch. Du wirst verkauft- nicht mehr, nicht weniger.

Wem dieses Grundrecht „egal“ ist, dem ist wohl auch sonst vieles im Leben egal. Mir ist es nicht egal. Was haltet Ihr von Zuckerbergs Einstellung? Was geht, was nicht, was sind Eure Ängste und Zukunftsvisionen zu diesem kranken, vorherrschenden Portal, bei dem der Datenklau & Massenspeicherung unter dem Deckmantel der Vernetzung nur der Anfang ist…?

Ich bin auf DEINE Stimme gespannt!