Zukunft gestalten können. Das sollte Politik. Soziale Gerechtigkeit für alte wie junge Menschen geben. Das sollte Politik. Dies jedem- oder zumindest der breiten Masse- einfach und ehrlich „kommunizieren“ können. Das sollte Politik. Vertrauen schaffen. Ängste nehmen. Sicherheit geben. Das muss und sollte Politik ALLES können. Tut sie aber nicht: Die Zeit hat sich gewandelt. Gestern ist ein spürbarer Riss durch Deutschland gegangen, wenn man auf diese Wahl blickt!

Politik-Verdrossenheit ist es nicht. Überall reden die Menschen drüber. Ist doch gut, oder? 

An diesem Punkt „über das Land zu diskutieren“ war man schon lange/viele Jahre nicht mehr-  Schlafwagen-Politik geht nicht mehr. Was eigentlich schön ist und das Land voranbringen sollte.

Genau das tut es aber nicht. Denn: Über was oder wen reden wir? Über Inhalte? Über die Rente & die 100.000 Pfleger/innen, die in diesem Moment bei unserer Demographie gerade fehlen?

Nein… wir reden über eine Splitter-Partei wie eine inhaltlich für Deutschland „wirklich unrelevante“ Afd mit zahlreichen Rechten und Spinnern darin, die sich freuen mal „dran zu sein“ inmitten Ihres derzeitigen Aufmerksamkeit-Hypes.

„Zukunft fängt immer jetzt an. Immerhin 87% der Wähler der AfD haben die AfD nicht gewählt. Wenn jemand „Wir sind das Volk“ rufen dürfen soll, dann ganz sicher nicht diese Splitterpartei. Wie stabil die AfD-Fraktion langfristig sein wird, steht übrigens in den Sternen. Vor einer Wahl herrscht Burgfrieden in jeder Partei. Erst danach werden offene Rechnungen beglichen. Ich habe meine Zweifel, ob Frauke Petry ihre Zukunft in einer AfD unter Gauland sieht. Auch in mehreren Landtagsfraktionen kriselt es. Die größte Gefahr für die AfD ist sie selbst.“ (Zitat aus „Wort zum Wahlsonntag“ – schöner Artikel dazu von Katharina Nocun)

…. genau das ist soeben geschehen: Petry verzichtet auf die Fraktionsmitgliedschaft und alle sind (pressewirksam) fassungslos. Ähm…hallo? Beim besten Wahlergebnis überhaupt zerlegt sich diese Partei soeben (wieder mal) selbst. Und DAFÜR bekommt sie eine solche Aufmerksamkeit aus allen Medien wieder.

Haben wir nichts besseres? Inhalte? Zukunfts-Ideen?

Es wäre für mich kein Wunder, wenn sich diese Partei (wie die NPD zuvor/jetzt alle zur AfD über-ge-wandert, da mehr Aufmerksamkeit) irgendwann selbst zerstört. Schaut man sich die Leute, die da am Werk sind, mal genauer an, ist diese Prophezeiung gar nicht mal so abwegig.

Unsere demokratische Pfeiler sollten wir mit Zitaten wie „wir werden Politiker jagen“ (hässliches Zitat Gauland) weder verunsichern, noch einreißen lassen. Zurück zu den Inhalten- oder sind wir schon in den USA bei Trump, bei dem um jeden Tweet eine Wichtigkeit sondergleichen angemaßt wird, dass einem schlecht wird.

Fazit: So ängstlich und unsicher war man schon lange nicht mehr- kein Wunder  wenn man via Internet, Medien, Berichterstattung und Co. immer wieder nach rechts „treibt“.

Kein gutes Bild was sich hier seit gestern abgezeichnet hat- wir brauchen Inhalte & Ideen verdammt! Die etablierten Parteien machen unterdessen zahlreiche Fehler! 

Seehofer stellt soeben die Zugehörigkeit zur CDU zur Debatte und in Frage (wie dumm!- erneute, unnötige Verunsicherung nur aus Machtgedanken heraus) und das eigene „Schulterklopfen“ bei Merkel, weil sie eine „Minderheits-Regierung“ anführt? Sorry, auch das wirkt nicht mehr überzeugend auf mich, wie auf viele weitere. Sie hat sehr sehr viel Macht verloren gestern!

Dazu kommt: So richtig die Freude das „Land zu regieren“ spricht nicht gerade aus Ihren Augen/Ihrem Verhalten. Klar hat sie viele Aufgaben und alle derzeitigen, weltweiten Herausforderungen anzugehen  – aber wenn man so viel Macht verloren hat – wie stark ist man da noch? Noch wichtiger: Wieviel Lust hat man (ungespielt) darauf noch?

Ihr fiel bei der Aussage von Martin Schulz sichtbar die Kinnlade runter, weil dieser eine weitere (von Ihr eindeutig erhoffte) GroKo strikt ablehnte. Man merkte, dass die Kanzlerin nicht wirklich „weitere 4 Jahre“ Lust auf FDP und Grüne hat… und genau das sehe ich als zusätzliches, gesellschaftliches Problem.

FDP und Grüne haben natürlich Grund zum feiern – aber wie werden sie sich einander annähern können in Ihren unterschiedlichsten Inhalten? Und wer wird beispielsweise unser Gesicht im Ausland stärken? Top-Leute wie Gabriel sind weg & das schmerzt eindeutig! Gerne hätte sie sich mit dem starken Schulz zusammen getan…

Wie wird sich wer zusammen-raufen? Die Fragen der Zukunft müssen nun geklärt werden! Und was macht die SPD unterdessen? 

Die SPD tut als Oppositionsführer eigentlich das einzig mögliche sich zurückzuziehen für einen Neuanfang- eine erneute GroKo mit dieser ebenfalls marginalen und schier erschreckenden Sitzanzahl hätte der Partei auf Dauer noch weiter geschadet. Das wäre nicht mehr glaubhaft gewesen in 4 Jahren. Hoffentlich halten Sie als Oppositionsführer die AfD zu genüge in Schach- Schulz kann das ja ganz gut.

Nun soll Jamaika ran. Von all der Negativität da draußen will ich mich nicht anstecken lassen. Deutschland kann was. Die Menschen können was. Die Politik muss mehr für die Menschen tun. Hoffen wir das beste für unser Land- auch in dieser Konstellation.

Wie ich dazu stehe, wisst Ihr ja durch meine Postings und Aufrufe die SPD zu wählen für einen Neuanfang. Dies ist leider gescheitert. In 4 Jahren wird das anders aussehen. Bis dahin wird auch Merkel nach (16! ) Jahren ausgebrannt sein- denn der Job der Kanzlerin ist sicherlich nicht einfach!

Viele fragen sich sicherlich, was man gegen den Rechts-Ruck tun kann. Hier sind einige Möglichkeiten:

  1. Menschen nicht nur angreifen, sondern wieder politisch & vor allem (inhaltlich!!) diskutieren lernen.
  2. Sich nicht von Hetzern und negativ-eingestellten Menschen verunsichern lassen.
  3. Selbst in die Politik gehen und sich am Partei-Programm beteitigen.
  4. Selbst Inhalte und eigene Standpunkte schaffen bzw. diese auch vertreten können.
  5. Vergleichen und kommunizieren, was gut für unser Land ist.
  6. In der Familie diskutieren und sich kundig machen, zu wem welche Politik passt.
  7. Hass und Angst und Wut sind schlechte Ratgeber für Entscheidungen. Macht Euch den Kopf frei & schaut was es für Optionen und Unterschiede gibt. Immer dahinter blicken- nicht zu oberflächlich sein.
  8. Die Politik und die gestandenen Parteien größer und besser und wieder stärker machen- mit Dir selbst!

Danke für Eure Aufmerksamkeit. Das war meine Sicht der Dinge – 1 Tag nach der Wahl. Wie ist Eure Meinung dazu und wie seht Ihr die Zukunft Deutschlands? Lasst mich in Eure Glaskugel schauen, was Ihr für ein Bild malt von unserem Land. Herzlichen Dank und auf die Inhalte/Entscheidungen, die da kommen mögen & müssen. Punkt. 

Bildquelle: CCO Creative Commons via Pixabay by LoboStudioHamburg