Januar 23, 2014

In Zeiten der Einführung von Google Glass Brillen in unserer Bevölkerung und den damit-verbundenen- & berechtigten Datenschutz-Diskussionen, NSA- Bespitzelungen, Handy- Abhör-, Datenklau- und regelrechtem Verfolgungs- Wahn ist eine solche Aussage zur Handyortung natürlich etwas, was an-eckt. Darum weiss ich. Nicht immer ist jedoch alles nur schwarz oder nur weiss.

In jedem technischen Vehicle und in jeder Erfindung an sich kann auch viel positives schlummern. Man muss das positive darin nur entdecken. Ich habe mir für Euch einmal zum Thema Handyortung Gedanken gemacht…

Herz und Hirn entscheidet bei der Handyortung

Bildquelle: Fotolia © Sergey Nivens

Ist ein Kind beispielsweise nicht aus der Schule zurückgekommen & befragt man nach aus daraus- resultierenden/folgenden Straftaten die Betroffenen – äußerten diese zur Prevention/ der Vermeidung solcher Dinge immer wieder den Wunsch nach einer zuverlässigen Handyortung. Das hat also manchmal garnichts mit vollkommener Beschattung oder “Über- Bewachung” zu tun, sondern dient einfach der Vorsorge von Straftaten. Und gerade im Bereich Kinder/Familie sind wir doch alle sehr dünnhäutig- vor allem und noch intensiver wenn man mal “betroffen” war. Dann sucht man regelrecht & vor allem auch nach technischen Lösungsmöglichkeiten – damit soetwas furchtbares/ diese Angst nicht erneut geschieht.

Auch deshalb sind Apps & Co. für Familienmitglieder, die automatisch mitteilen dass das Kind beispielsweise gut in der Schule angekommen ist, so auf dem Vormarsch

Vertriebs-Controlling oder Fahrtenbuch- Controlling ist für viele Firmen schon jetzt unabdinglich. In Schadens- oder Betrugsfällen können jene ausgewerteten Statistiken auch oft den Arbeitnehmer entlasten; nicht nur den Arbeitgeber. Auch das hat also seine dunkle sowie auch positive Seite.

Handy-Verlust und Diebstahl ebenso eine nützliche Mehrwert- Leistung, die nur die Handyortung innehat. Wie auch sonst soll man heutzutage seine Wertgegenstände wiederfinden & sicherstellen? Ehrliche Finder- sind wir doch mal ehrlich- gibt es in der heutigen Zeit doch immer weniger. Und wer bitte weiss schon wo heutzutage noch ein Fundbüro ist? Sind auch die nicht längst schon vom Aussterben in Euren Städten betroffen?

Man könnte das noch mit vielen schwarz-weiss-Beispielen so fortführen. Was sind Eure Erfahrungen mit Handy-Ortungen? Vielleicht lassen sich ja auch Stimmen dazu in Sachen Partnerschafts-Kontrolle finden… ein sehr heikles Thema, oder?

Wie Ihr merkt ein enorm spannendes und packendes Thema- gerade in diesen Zeiten der Ausspähung. Wer es noch umfangreicher mag: weiterführende Informationen finden gibt es auf handy-ortung.org .

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und Euch allen einen wunderbaren Donnerstag.

​Über den Autor

Christian Gera

​Ich blogge seit 2011 und bin bekannter ​Berufsblogger sowie Influencer, Hörbuchsprecher, Onlinedozent, Schriftsteller,Digitaler Produkte-Erschaffer&Onlinemarketing-Netzwerker. Mit Gemeinsam Wachsen habe ich eine Onlinemarketing Lernplattform aufgebaut, sowie mit Bloggerinterview.com die größte, automatisierte Interviewplattform gegründet.  Ich freue mich auf Ihre Anfrage- eine Leistungsübersicht finden Sie hier auf der Startseite.

Leave a Repl​​​​​y

Your email address will not be published. Required fields are marked

  1. Hallo Christian,
    natürlich kann man sich sinnvolle Anwendungen der Handy-Ortung vorstellen. solange diese Ortung freiwillig geschieht, ist dagegen ja auch gar nichts zu sagen. Problematisch wird es in dem Moment, in dem alle zwangsweise jederzeit über das Handy geortet werden können. Google Glass verschärft das Problem noch. Denn, selbst wenn du selber kein Handy mitnimmst, also über dein Handy nicht zu orten wärst, kannst du durch Google Glass Träger jederzeit ausspioniert werden. Und du musst es noch nicht mal merken. Das ist dann wirklich das Ende jeglicher Privatsphäre. Für mich ein Horrorszenario.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

    Reply

  2. Hallo,

    wir sind ganz Ann-Bettina’s Meinung. Es gibt immer sinnvolle Anwendungen zur Handyortung, doch unwissend überwachen will sich keiner und dürften auch nur Kinder über sich ergehen lassen.

    Wir finden es auch schade, dass Google diese Ortungsmöglichkeit aus Google Maps entfernt hat.

    P.S. Der Satz “weiterführende Informationen finden gibt es auf handy-ortung.org” ist wohl nicht so gewollt gewesen, oder 😉

    Gruß
    Das neueinfo.de Team

    Reply

    1. Achso… stimmt, liesst sich eher ungewöhnlich diese Satzkombi. Aber damit habe ich es heute- siehe auch “Wollige Zeiten”…mal was anderes; ich lasse es so ganz kreativ einfach mal stehen. Öfter mal was neues 🙂 Beste Grüße an einen sehr aufmerksamen, sprachfühligen Leser.

      Reply

  3. Hallo Zusammen,

    ich betreibe seit knapp einem Jahr eine eigene Seite (weiß nicht ob man das hier posten darf http://www.handyorten-xxl.de ) und ich habe mich intensiv mit dem Thema beschäftigt. Wenn man das tut so wie ich, dann kommt man doch immer mehr in eine Dilemma-Situation. Ich kenne die Vorteile die das ganze mit sich bringen kann, aber aktuell überwiegen schon die Nachteile auf Grund von Missbrauch. Man sollte niemals einen externen Dienstleister oder Anbieter, der nichts mit dem Telefon oder Vertrag zu tun hat, damit beauftragen, dass Handy zu orten. Dahinter steckt wie so oft Profit oder Missbrauch der Daten.

    LG Katha

    Reply

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>