Erinnert Ihr Euch noch an Eure ersten Schritte? Also ich denke so geht es meinen Eltern mit dem Internet… nur dass diese Ihre Schritte im Nu immer wieder aufs neue vergessen oder nicht im „Lebens-Speicher“ verinnerlicht haben, geschweige denn wollen…

Ständig und jederzeit haben sie immer alles vergessen. Damals…noch ohne PC und mit Normal-Handy (das sind diese Telefone, die lediglich zum Telefonieren gut waren ohne Schnickschnack wie Internet, Fotokamera & Co.) …war die Welt noch in Ordnung.

Heute ist die das Zusammenspiel von Eltern & Technik zum lebenslangen Service-Dauerauftrag mutiert

Ständig in der Bredouille und vollen Einsatz zeigen ist angesagt, wenn….

  • …der Virenschutz aktualisiert werden muss.
  • …Windows sein gefühlt 2000stes Update dieses Jahr fährt & Vater ungläubig mit großen Augen vor der „Maschine“ (dem Rechner) sitzt mit der Dauerfrage „Warum Update? Die Kiste läuft doch…“
  • … der Firefox-Button trotz Umtaufung in „Hier kommst Du ins Internet“ die Frage aufwirft: Komm ich darüber ins Internet?
  • …der Anruf „Ich habe mein Ebay-Passwort verloren“ & die sofortige Lösungsnennung: „Nicht schlimm Mama, Du musst nur oben auf Passwort vergessen klicken & dann bekommst Du ein neues auf Deine E-Mailaddresse geschickt“ – in der Anschlussfrage mündet: „Und wie lautet das Passwort für meine E-Mail?“
  • … Mutter einem netten Herrn – besser gesagt „Prinzen“ aus Nigeria tatsächlich mal eine Mail zurückgeschrieben hat weil sie das Wort „Spam“ nicht kennt
  • … oder sich beide Elternteile dazu hinreissen lassen, sich ein Tablet zuzulegen um „parrallel zu surfen.“ Spätestens dann kann man meinen Aufschrei vom Ruhrgebiet bis ins Münsterland hören mit den Worten “ Jetzt noch 2 Krisenherde überwachen? Sorry Leute- das pack ich nicht!“
  • …ein zweiter Aufschrei folgt und völliger Ruckzug, wenn Oma ins gleiche Horn bläst & womoglich schon ein neues Tablet auf Ihrem Schoß liegen hat um „Spiele“ damit zu spielen…. Sperrung aller Internet-Dienste um überhaupt noch ruhig schlafen zu können gefälligst?
  • … von Apps, dem Verständis einer Smartphone-Bedienung und Co. will ich erst garnicht anfangen zu sprechen bzw. mich nicht wagen, daran zu denken…

Die Geschichten, die ich aufzählen kann sind endlos lang…

Jene sind aber eher als Veranschaulichung gemeint, in der sich jede jüngere Generation sicher irgendwo, irgendwie, irgendwann wiederfindet. Ich will mich mit dieser Aufzählung hier auch garnicht über die technischen Unfertigkeiten älterer Generationen lustig machen, geschweige denn alle über einen Kamm scheren- manche sind wirklich fix und technik-affin für Ihr Alter, weil sie sich sehr bewußt noch damit befassen & das unmögliche wagen: Mitzuhalten mit der heutigen Schnelllebigkeit unserer technischen Dauerbeschallung.

Immer dann- auch wenn Mutter und Vater mir das 23ste Mal mit der gleichen Frage daherkommen – schließe ich die Augen, harke innerlich meinen irrsinnig kleinen Zen-Garten & gebe erneut mein bestes…

Die technische Welt in der wir leben ist halt böse – und die beiden wehrlos. Einer muss ja das Licht sein, welches sie führt. Und dann, wenn ich wieder den „Zauberknopf“ drückte und alle technischen Hürden für eine Momentaufnahme & bis zur nächsten Schenkel-Klopperfrage beseitigt sind, sehe ich für einen klitzekleinen Moment ein wohlwollendes Nicken & etwas wie Verständnis in Ihren Augen. Und das ist es doch was zählt. Eltern verdienen doch auch unsere Geduld, weil auch wir sie oft genug mit unseren Unzulänglichkeiten strapaziert haben. Uns wird es übrigens im Alter auch nicht anders ergehen…

In aller Rücksichtsnahme auf die ältere Generation, den technischen Teufelskreis, die Aneignung von neuem und nie dagewesenem habe ich dennoch hier und jetzt nur eine noch eine einzige Bitte an Euch:

Mama, Papa? Bitte löscht mir nicht das Internet…ich brauche es noch! Vielen Dank!