Blogger Seiten , Weblogs, Blogosphäre … schaut man sich einmal um, werdet Ihr eine Vielzahl an Eindrücken bekommen. Die einen geben sich mehr Mühe, die anderen weniger. Die einen haben wunderbare Texte, Mehrwert, funktionales, lehrreiches – wieder andere dümpeln so daher. Manche sind so themenspezifisch aufgebaut, dass Ihr nur Bahnhof versteht – wieder andere bereiten auch schwierige Themen, gepaart mit gekonnten Youtube Videos und Co., so auf, dass einfach noch zu kompliziert ist.

Bei Bloggen herrscht das Du vor. Und Netiquette. Untereinander, Miteinander. Wer das nicht tut, ist halt mit dem Blog nicht so erfolgreich.

Sicherheit ist immer Trumpf, deshalb hauen die meisten nicht so viel und massig Content raus. Sie überlegen zu lange. Okay, es ist gut auf dem zu Teppich bleiben (also schonmal ein guter Anfang), aber auf einem Blog müßt Ihr liefern. Am besten 3x die Woche.

Wie sagte Hans Kruppa so schön?:

„Ich bleibe auf dem Teppich
meiner Möglichkeiten
und hoffe,
daß er fliegen lernt.“

… und genau DAS ist falsch: Denn Ihr dürft Euren Blog einfach nicht auf dem Prinzip Hoffnung beruhen lassen! Liefert Content – und zwar guten! Mit Mehrwert für andere!

Hier habe ich Euch einmal 10 Tipps zusammen-geschnürt, die Euch weiterhelfen bei Euren Blogger Seiten:

  1. Wählt unbedingt WordPress aus, wenn Ihr Eure Blogger Seiten starten wollt. Viele Anbieter, darunter WordPress.com in der Free-Version und Blogspot sind nach der neuesten DSGVO nicht mehr datenschutzkonform nutzbar. Teure Abmahnungen können die Folge sein. Vermeide das! Hoste selbst: Top-Anbieter sind Raidboxes oder AllInkl meiner Erfahrung nach.
  2.  Brenne vor Leidenschaft! Damit meine ich: Kannst du dir alles Ernstes vorstellen, dich jeden Tag mit diesem Thema zu beschäftigen? Kannst du dir zum Beispiel vorstellen, Videos zu dem Thema für Youtube zu drehen, dies in Deinen Blog zu packen mit aller Expertise- und/ oder ein Buch darüber zu schreiben? Könntest Du auf einer Bühne stehen und Vorträge darüber halten?  Wenn du dich mit Stift und Zettel hinsetzt;  kommt du dann auch tatsächlich auf 30 Ideen für potenzielle Artikel? Dann mache das!
  3. Erzählst du jedem (Deiner Freunde/der Familie/Arbeitskollegen von diesem Thema und Deiner Leidenschaft?) Wenn auch das hier mit „JA – das kann ich“ beantworten kannst, dann ist das mit dem Blogger Seiten erstellen genau das richtige für Dich!
  4. Brenne – und Du wirst das Thema auch in anderen Menschen entfachen. Merke Dir – Du hast bis dahin aber einen langen Schreiberweg vor Dir 😉
  5. Stichwort Zielgruppe: Lass Deine Zielgruppe ruhig kleiner sein. Dafür fühlt sich diese aber zumeist optimal angesprochen und ist einfach loyaler. Das freut im Endeffekt auch Deine Werbekunden nach Erfolgreicher Monetarisierung Deines Blogs. Stichwort Mikro-Influencer (auch ich bin so einer in meiner Zielgruppe und wie sehr/mit lebenslangem Lerneffekt zeige ich Dir hier).
  6. Vermeide es, Angst bei Deiner Leidenschaft zu haben. Überwinde den Gegenwind anderer, weil Du überzeugt davon bist. Viele haben ganz klein angefangen mit Ihrer Idee/Ihrem Themengebiet. Bleibe positiv und setzte tatsächlich Dein Ding um. Ich kenne jemanden, der nennt seine Firma Marketing in Jogginghosen – und er ist sehr erfolgreich und authentisch dabei. Hab den Mut, neue Wege zu gehen.
  7. Content ist wirklich King bei Deiner Blog Seite. Denn die Inhalte sind das wichtigste Erfolgskriterium eines Blogs; auch wenn viele (dumme) Stimmen heute/selbsternannte „schnelle Erfolgs-Marketer“ das Gegenteil behaupten. Diese haben nie geschrieben. Und merke Dir dabei bitte: Nicht irgendwelche News wiederkauen, die es so bereits auf hunderten, anderen Blogs schon zu lesen gibt. Eigene Erfahrung, eigene Meinung rein – nur das macht deine Artikel einzigartig.
  8. Fehler sind gut. Fehler sind immer dazu da, um besser zu werden. Auch ich habe massig Fehler (auch auf meinem Blog) gemacht, die ich gerade wieder in Update-Form ausbügeln muss.
  9. Sei nicht sparsam mit Vernetzung Gleichgesinnter! Denn: Alle Blogger/innen, die ich so kenne, sind leider sehr sparsam mit Links und Kommentaren nach außen/auf andere Blogs. Das wiederum ist ein großer Fehler, der Dich Reichweite kostet. Denn: Nur der, der fleißig und ohne Reue (also ohne „nofollow“ 🙂 ) zu anderen Blogger Seiten und Websites verlinkt, bekommt auch Links zurück. Dann braucht Ihr auch diesen elendigen Linktausch nicht mehr oder dieses ständige Getue um Gastartikel zu betteln. Zeige Dich, wenn Du was zum zeigen hast (also Artikel mit Mehrwert für andere anzubieten hast).
  10. Gehe mit offenen Blogger-Augen durch die Welt & schreibe das auf, was Du er-lebst! Dein Auge wird mit der Zeit immer geschulter – und die kannst die Dinge in das richtige Licht setzten: Schriftlich und auch vom Herzen/Bauchgefühl her. Besuche Onlinemarketing Veranstaltungen wie die Contra und Co. – und bilde Dich ein Leben lang weiter fort.

Das waren nur einige Punkte, die Du beherzen und umsetzten musst. Du willst noch viel viel mehr wissen? Dann ist mein Buch 1 MIO Bloggertipps für Blogging Erfolg und bessere Blogger Seiten sicherlich die erste Wahl für Dich. Schau mal rein auf Amazon und hol es Dir 😉

Herzlichst, Dein Christian Gera

Image by edar on Pixabay