Hörbuchliebe
Oktober 28, 2023 Von Christian Gera

Hörbuchliebe vs. Bücherliebe ?

Hörbuchliebe vs. Bücherliebe. Ja geht das eigentlich? Ja das geht! – Aber… aber, Du machst doch beides Christian. Richtig – ABER man kann seine Priorität haben. Ich will es Euch mit dem heutigen Blogartikel einmal gerne beleuchten wie es um meine Hörbuchliebe wirklich bestellt ist… keine Sorge: Beides geht weiter 🙂

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Stimmt Hermann Hesse, aber…

Sitze ich auf einem gemütlichen Plätzchen und habe ich ein grandioses Buch in der Hand – vor allem jetzt in der Winterzeit- kann ich mich schon mal zuweilen weg-träumen. Das entspannt mich. Dann sind die Gedanken frei und trotzdem ganz eng mit der Geschichte ver-woben, die man gerade da liesst und erlebt….mit einem Hörbuch ertappe ich mich eher in anderen Situationen – auf langen Bahn- oder Autofahrten.

Eigentlich kann man es bei mir auf den Punkt bringen: Wenn sich die Welt um mich herum bewegt, greife ich zum Hörbuch. Wenn ich daheim oder ganz gemütlich mich auf meine Burg zurückziehen kann, ziehe ich das Buch vor. Aber warum ist das so?

Immer wieder aufs neue. Jedes Buch ein neuer Anfang….

Ähnlich empfinde ich es mit dem sich oft dazu anbietendem „Hörbuch“- nur gibt es da einen klitzekleinen Unterschied…dazu komme ich am Ende.

Wie Ihr wisst, bin ich gelernter Buchhändler. Sogar „Fach- Buchhändler“; es war nämlich auch gleichzeitig eine wissenschaftliche Buchhandlung mit Uni-Anschluss. Der Liebe zur Schrift und zum Wort frönten dort dementsprechend oft die Studenten – und das nicht nur weil sie es „erlernen mussten“ – sondern (auch) weil es sie irgendwie und ganz oft den Lernstress vergessen liess….

Noch heute ist mir das bei allen meinen Arbeitstätigkeiten gegenwärtig:

Diese Ruhe sich seinen ganz eigenen Kopf- und Gedanken- Bildern hingeben zu können. Man könnte diese „Situation“ als abgöttische Liebe bezeichnen. Soetwas prägt, trainiert die Gehirnströme, schafft Raum, befreit – und es ist immer wieder eine neue Chance, sich neu und besser auszudrücken zu können wenn man viel liesst… Herz und Hirn arbeiten jedenfalls – ich würde sagen fifty fifty immer fleissig auf Hochtouren dabei…

Kommen wir aber nun zum wesentlichen:

Der „Zauber des gehörten Wortes“- ist ähnlich beflügelnd; aber doch Anders!

Hörbücher lassen uns ebenso abtauchen in Welten, die wir niemals für möglich hielten. Überhaupt ist es doch das schönste wenn unsere ureigene Phantasie durch ein Buch, eine Stimme, Geräuschkulisse – & oder einfach durch einen grandiosen Inhalt- für uns „lebendig“ wird; sprich unsere Gefühle und Phantasien daraus erweckt werden. Eines der schönsten Dinge, denen man begegnen kann- wenn man sich darauf einlässt. Es gibt heute wunderschöne, regelrechte Hörspiel- Abende, bei denen sich „interessierte in gemütlichen Runden“ regelrecht gegenseitig belauschen. Vielleicht machen wir das ja auch mal irgendwann aus unserer Hörbuchsprecher Community heraus auf Skool.

Hörbuchliebe JA – aber mit Abstrichen!

Denn: Das Hörbuch/ das Hörspiel nimmt durch Stimme, Geräusche und Co. einem so einige „Phantasie-Gänge“ ab

Man wird nämlich zusätzlich unterstützt und erleichtert.

Wie ich es mir bei mir persönlich erklären würde (mein persönliches Fazit): Es ist beim Hörspiel wie in zwischenmenschlichen Beziehungen

Bei den Hörspielen und Hörbüchern ist man nicht ganz für sich Alleine. Ebenso wie in solchen Vorlese-Runden, wo Zuschauer, Zuhörer und Co. am Werk sind. Man ist nicht gänzlich frei. In der Regel achtet man (zum Beispiel; oder wir Schriftsteller sagen eher zum Bleistift 😉 ) auf sein Outfit.  Und es ist zudem auch ganz natürlich unabdinglich, dass einem selbst die Stimme zusagt.

Hier gibt es grandiose Stimmen-Künstler, die mit Ihren Stimmfarben eindeutig mehr als „simples Vorlesen“ beherrschen. Ich habe hier im Blog schon so einige benannt. Es sind regelrechte Virtuosen am Werk, die so gekonnt von Landschaften und Eindrücken erzählen- dass man meint, selbst dort zu sein. Oft genug habe ich mich selbst dabei ertappt, wie ich völlig versunken einer Hörspiel-Geschichte lauschte und darin „verweilte“. Jenes ist weitaus besser – auch wenn man dabei irgendwann ganz ruhig einschlafen sollte – als das hiesige TV- Programm.

Sagt einem aber eine Stimme nicht zu, ist oftmals der Ofen ganz schnell aus und/oder der Antrieb entschwunden dem/derjenigen Person weiter zuzuhören…

Es liegt also an den Menschen. An Deinem Gefühl. Wie ist es bei Dir? Liebst Du eher das Buch oder neigst Du zur Hörbuchliebe ? 

Fakt ist: Stimmen wirken seit jeher. Frauen reagieren sogar empfindlicher als Männer darauf laut neuesten Studien. So sei es – ich wünsche Euch das richtige Buch, sowie auch das richtige Hörspiel/Hörbuch und die richtige Stimme zum wegträumen in Eurer Freizeit. Und wenn Du selbst den Weg dahin Erlernen willst, dass man Deine Stimme hört – habe ich hier 3 Geschenke für Dich:

Hörbuchsprecher werden Geschenke

Hörbuchsprecher werden Geschenke

Geschenk No 1: Mein Hörbuchsprecher werden Fachbuch Bestseller für Dich auf Amazon (KLICK)

Geschenk Numero Dos : Die 1ste kostenlose Hörbuchsprecher werden Community Deutschlands auf Skool (KLICK)

Extra Nummer 3: 1 stündiges, Gratis LIVE Hörbuchsprecher werden Webinar mit mehreren Terminvorschlägen für Dich (KLICK)

Bild von Enrique Meseguer auf Pixabay

 

Herzliche Grüße und schönes Wochenende Euch Allen, Christian Gera